Zaubersalon Wuppertal 2013 01 001Das Wetter an diesem Tag war nicht das Beste, daher haben wir uns gefreut, dass doch noch Viele die Bandfabrik in Langerfeld aufgesucht haben. Denn es war Zeit für den ersten Zaubersalon im Jahr 2013.

Ein frohes Neues Jahr 2013 an alle Freunde der Bandfabrik und der Zauberei!

Und es hat sich gelohnt. Ein Feuerwerk an Schauspiel- und Zauberkunst wurde von den Jungen Wilden dargeboten. Die Jungen Wilden? Das sind der charmante Zaubersalon Moderator und „Zauberer-ohne-Hase“ Alexander Lehmann, die Deutsche Jugendmeisterin 2012 Simone Rau und der etwas skurrile Zappalott, alias Christian Perleth.

Sie Alle haben einen weiten Weg auf sich genommen um am heutigen Abend das Publikum der Bandfabrik in Staunen zu versetzten.

Zaubersalon Wuppertal 2013 01 048Alexander Lehmann führte charmant und mit Witz durch den Abend und bestimmte erst einmal eine Publikumssprecherin, welche die Stimmung des Publikums in der Pause herausfinden sollte. Es hat geklappt, nur „Einer sei in der Pause gegangen.“ Alexander Lehmann verblüffte mit Kartentricks. Eine in Gedanken, vom Zuschauer, gewählte Karte befand sich tatsächlich umgedreht in einem Kartenspiel, welches die ganze Zeit unberührt auf der Bühne zu sehen war, Danach sprang eine unterschriebene Karte immer wieder in seine Hosentasche, und er benötigte sogar einen gemalten Stuntman, der sich brennend in einer Karte verewigte. Natürlich war es die Zuschauerkarte. Er zeigte uns wozu Wünsche fähig sind und ließ mithilfe eines Wunschsteines sogar einen Tisch schweben.

Zaubersalon Wuppertal 2013 01 016Die zauberhafte Simone Rau war bei Ihrem ersten Kunststück sogar „dreimal vertreten“. Schiedsrichterin, Werbesprecherin und Stadionsprecherin. Ein Wettkampf der Superlative zwischen zwei Erwachsenen und zwei Kindern. Jeder sollte aus einer Tüte ein Puzzleteil ziehen um das Puzzle auf dem Tisch zu vervollständigen. Nachdem die Erwachsenen abgekämpft und geschwitzt scheiterten, gewannen die Kinder völlig relaxt in Zeitlupe. Da waren die Medaillen sicher. In der Werbepause pries sie das neue Waschmittel FIS–M an, welches sogar grüne Punkte aus einem Tuch herausbekam.

Aus einem normalen Zauberstab und ein paar magischen Worten zauberte sie bei Ihrem zweiten Auftritt einen fast 3 Meter langen Zauberstab aus einer kleinen Tüte. Der Zuschauer, der den Zauber(stab) dann auf seinem Kopf spürte, kam als Freiwilliger auf die Bühne. Er durfte sich aus einer Vielzahl an Symbolen eines aussuchen. Simone konnte dann dieses Symbol mithilfe ihres Flaschengeistes finden und auf eine Tafel malen.

Zaubersalon Wuppertal 2013 01 096Der unsichtbare Flaschengeist wurde mit einem Tuch eingefangen und schwebte zum Zuschauer, um auf einer Kreidetafel das gesuchte Symbol aufzumalen. Und tatsächlich stimmte das gemalte Symbol mit dem des Zuschauers überein. Danach gab es dann einen kleinen Sturm aus bunten Papierschmetterlingen für das gesamte Publikum.

Der etwas skurril und chaotisch wirkende Zappalott, alias Christian Perleth, kam singend, mit kaputter Brille auf die Bühne und hatte plötzlich den Faden verloren. Nachdem er ihn wiedergefunden hatte, zündete er ihn an und hielt plötzlich eine rote Krawatte in der Hand. Damit ging es dann weiter, denn eine Zuschauerin sollte wählen, mit wem Sie an diesem Abend nach Hause gehen würde. Mehrere Männer im Publikum erhielten unterschiedlich farbige Krawatten. Eigentlich wollte Zapalott selbst mitgehen, er ist nämlich Single, aber mit ein bisschen Magie war es dann doch Ihr eigener Mann, der wieder mit nach Hause musste … äh … durfte.

Zaubersalon Wuppertal 2013 01 023Christian konnte auch Geld hervorzaubern, … viel Geld, … aber Geld ist schlecht, … Geld macht die Menschheit schlecht und daher hat er es natürlich sogleich auch wieder verschwinden lassen. Eine Idee in Form einer Glühbirne wurde zum Ziel einer, mit einem Tuch geladenen, Pistole. Nach dem Schuss befand sich das Tuch tatsächlich IN der Glühlampe.Zaubersalon Wuppertal 2013 01 128

Es war wieder ein bezaubernder Abend, welcher viel zu schnell vorbei war. Vielen Dank an die Künstler und an das hervorragende Publikum.

Wenn es Ihnen gefallen hat, kommen Sie wieder und besuchen Sie uns am dritten Dienstag im Monat im Zaubersalon Wuppertal.

Zur Fotogalerie