Andreas KrallAndreas Krall ist der Zeitreisende der Zauberkunst. Seine historischen Inszenierungen werden sowohl im passenden Ambiente auf Burgen und Schlössern, in Weingütern und Gewölbekellern aufgeführt, als auch von manchen Veranstaltern gezielt im modernen Umfeld als auffälliger Kontrast eingesetzt.

Als "Severinius, der Jüngere" bespielt er seit 17 Jahren mittelalterliche Feste und Feiern. Von der Straßenzauberei als Gaukler bis zum stimmigen Begleitprogramm bei Hochzeiten ist er von Lübeck bis Linz im gesamten deutschen Sprachraum unterwegs.

Seit 2005 entführt er gemeinsam mit Uwe Thelen und dem Straßentheater "Das Da Vinci-Rad" das Publikum in die Zeit der Renaissance. Die unterhaltsame Darstellung des reisenden Gelehrten macht das 30-minütige Stück außer bei historischen Festen auch bei Museen (z.B. Mathematikum in Gießen, Gutenbergmuseum in Mainz) beliebt.

Gemeinsam mit dem Musiker Jürgen Thelen spielt er als "Mainzer Rokoko-Theater" ein abendfüllendes Theaterstück über den Dichter und Komponisten Carl Michael Bellman. Mit seinen lebensfrohen Liedern, mit Musik und Zauberei wird das 18. Jahrhundert lebendig.

Sein neues Solo-Theaterstück "Casanova ist tot" entführt in die Zeit des Barock und hat im Dezember 2012 Premiere. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!