Zaubersalon Wuppertal 2014 04 003Wie meistens: Immer lauter werdendes Gemurmel vor der Vorstellung. – Da! – Eine Ankündigung; im wieder gut gefüllten Raum der Bandfabrik wird es auf einmal ganz leise. Wichtige Durchsagen für das Verhalten bei einer Live-Veranstaltung. Aber ist das denn wirklich ernst zu nehmen?!? – Das erste Gelächter wird laut.

Endlich ist es soweit:Zaubersalon Wuppertal 2014 04 023

F A L C O S P I T Z schreitet durch das Publikum in den Raum. Er erklärt, in welchen Grenzgefilden der Zauberkunst er sich bewegen wird. Dabei wird dem Zuschauer - nicht nur durch das durch nicht viel vom Künstler ablenkenden Bühnenbild - schon klar: Hier bewegt man sich auf dem engen Grat zwischen Genie und Wahnsinn!

Es wird erklärt, wie der menschliche Geist funktioniert. – Aber geht das wirklich alles, was man sieht bzw. erlebt? Das man vorher schon wissen kann, wer später was macht?

Der Künstler demonstriert so etwa etwas mit Geldscheinen, die Zuschauer imitieren sein Vorgehen. Es geht aber nie ohne Schmunzeln ab. Zur Erklärung von anderen Phänomenen wird ein Bild gezeigt, das je nach Einstellung des Betrachters, unterschiedliche Motive erkennen lässt. – Wie macht er es aber, dass er weiß, in welcher Hand welcher Gegenstand verborgen ist? -----

Er scheint in den Gedanken herumzustöbern, manches hört das Publikum scheinbar mit. Manchmal bleibt er wohl „etwas neben der Spur“, an manches Gehirn kommt selbst er nicht heran. Gedachte Zaubersalon Wuppertal 2014 04 070Karten des Zuschauers werden nicht per Gedankenkraft bewegt, eher passiert etwas Unerwartetes. Verblüffende, unerklärliche Übereinstimmungen werden aber bei einem Ehepaar gezeigt.

Zaubersalon Wuppertal 2014 04 081Da hört man eine Stimme: „Die Jacke!“ Antwort des Künstlers: „Bitte, bitte. Nicht die Jacke“

Aber nun muss er seine Zwangsjacke wieder an ziehen, und die Zuschauer haben in der Pause Gelegenheit, das Erlebte zu verarbeiten.

Zum Beginn des zweiten Teils hat sich F A L C O S P I T Z noch nicht ganz aus seiner Zwangszacke befreit; dort ist inzwischen aber eine kleine grüne Gestalt mit starkem Überbiss erschienen, mit der dieser dann einen witzigen Dialog führt: seine innere Stimme.

Verschiedene Zaubersalon Wuppertal 2014 04 092Zuschauer verfassen nun einen Einkaufszettel, dessen Einzelposten nicht bekannt sind, eine Zuschauerin soll sich einen der Artikel merken und nur an diesen denken. Dann versucht ihn der Mentalist per Gedankenübertragung zu empfangen und auf einem Zeichenblock zu skizzieren. Das Publikum ist dabei und bei dem folgenden Blumeneffekt sehr verblüfft.

Teleportation bringt dann den Ring einer Zuschauerin in eine Zitrone, einem Ei und einer Nuss. Das „Heilen“ von Gegenständen wird demonstriert, indem das lange Haltebändchen eines Gasgefüllten Luftballons mehrfach zerrissen wird, der Ballon dann aber an der intakten Schnur wieder in die Höhe steigt.

Der Hammer kommt aber zum Schluss, als eine geschlossene Kassette, die den ganzen Abend schon hinter der Theke gelegen hat, geöffnet wird: Auf einem darin enthaltZaubersalon Wuppertal 2014 04 122enem Zettel sind schon Ereignisse aufgeführt, die sich erst viel später am Abend ereignet Zaubersalon Wuppertal 2014 04 153haben!!

Da kann der Akteur aber dann wirklich verdienten Applaus entgegen nehmen!!

 

Zur Fotogalerie