Zaubersalon Wuppertal 2012 07 006Der letzte ZauberSalon vor der Sommerpause fing schon turbulent an. Bereits um 19:30 Uhr war die Bandfabrik mit 85 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt. Aus Sicherheitsgründen konnten die Gäste, die noch vor der Tür standen, um den Abend mit Magie zu genießen, nicht mehr eingelassen werden. Einen solchen Andrang hatte der ZauberSalon in seiner bisher zweijährigen Geschichte noch nicht erlebt.

Durch den Abend führte Reiner Walter, der auf seine charmante Art die einzelnen Künstler ankündigte. Und er wusste genau: „Ein Moderator darf über Alles reden, … nur nicht über 5 Minuten.“

Zaubersalon Wuppertal 2012 07 009Als erster zeigte uns Donatus Weinert seine Magie und Musik. Nachdem er mit dem Lied „Stell Dich mitten in den Wind“ den „Vorhang der Finsternis entzweigerissen“ hatte, konnten wir uns plötzlich alle an unsere letzte Kissenschlacht und an das Ende unseres Lieblingsmärchens erinnern. Hätte er vor dem Auftritt nicht eine Zuschauerin mit einem Kartenspiel ausgestattet, so hätte diese nicht „zufällig“ eines dabei gehabt. Er zeigte, wie man eine unterschriebene Karte wiederfindet und wie die frei gewählte, Dr. Angela Merkel, als Baby aussah. Danach hatte er natürlich noch ein aktuelles Bild von „Angie“ in petto. Was man alles mit einem Seil anstellen kann, zeigte uns Donatus zum Schluss zur Musik.

Normalerweise sagt man, Liebe geht durch den Magen. Bei unserem nächsten Gast gingen die Worte durch den Bauch. Wir durften Jürgen Kellner, Zauberer und Bauchredner, im Zaubersalon begrüßen. Er hat seine zwei Freunde mitgebracht, und somit für jede Menge Humor und freche Sprüche gesorgt.

Zaubersalon Wuppertal 2012 07 031Seine Puppe Hans arbeitet für die Regierung und ist der größte Zauberer aller Zeiten. Als er einen fliegen lassen sollte, waren alle froh, dass es dann doch nur die Krawatte von Jürgen Kellner war, die in die Luft ging. Nachdem Hans eine Spielkarte von „Frau Schneider“ vorhergesagt hatte, passierte es … SCHIBIDA SCHIBIDO SCHIBIDI … und die Stimmen von Hans und Jürgen waren vertauscht.

Hei – Heinrich ist die zweite Puppe auf der Bühne. Heinrich hat in Sing Sing in den USA singen gelernt und will nun selbst den Ton angeben. Nachdem er Elvis, Michael Jackson und Johannes Heesters imitiert hat, musste er sich auch wieder mit einem coolen „CIAO“ verabschieden.

Mit fremden Stimmen sangen dann noch die Zuschauer Carola und Frank das Lied „Hänschen Klein“. Und natürlich hatte auch da Jürgen Kellner den Bauch mit im Spiel.

Zaubersalon Wuppertal 2012 07 066Wenn jemand an den Sinnen von Ingo Ahnfeld gezweifelt hat, wurde er an diesem Abend eines Besseren belehrt. Er zeigte uns als dritter Künstler seine mentalen Fähigkeiten.

Liebe Zuschauer, halten Sie Ihre Bankkarten fest. Ingo kann eine vierstellige Zahlenkombination mit Leichtigkeit erraten. Dies zeigte er sogleich und kannte die letzten 4 Ziffern der Handynummer einer Zuschauerin. Auch durch Zauberei kann man in einer Bar jede Menge Handynummern von netten Damen ergattern. ;-)

Nachdem sich ein Zuschauerpaar  jeweils ein frei gewähltes Wort aus einem Buch aussuchen durfte, las Ingo die Wörter in einer imaginären Leuchtschrift vor dem Publikum. Und wenn Männer dazwischen denken, kann es auch mal länger dauern.

Der Star des Abends war die 7 jährige Carolin. Souverän fand Sie auf magische Weise die einzige Karte in einem Spiel, welches sonst nur aus weißen Karten bestand. Sie stahl Ingo die Show, obwohl die Karte von ihm richtig vorhergesagt wurde.

Zaubersalon Wuppertal 2012 07 095Zum Schluss gab es noch etwas Musik. Zuerst vom gesamten Publikum, danach von einer kleinen Taschendrehorgel, welche als Vorhersage diente. Der Zuschauer durfte sich nämlich vorher ein Lied aus einem Notenheft aussuchen, welches tatsächlich dann gespielt wurde.

Es war wieder ein bezaubernder Abend, welcher viel zu schnell vorbei war. Vielen Dank an die Künstler und an das hervorragende Publikum. Wenn es Ihnen gefallen hat, kommen Sie wieder und besuchen Sie uns im ZauberSalon Wuppertal.

 

 

Zur Fotogalerie