Zaubersalon Wuppertal 2011 02 006Nach einer kurzen Einleitung und Begrüßung der Gäste eröffnete unser Moderator Bernd Kaiser pünktlich um 20 Uhr die wiederum gut besuchte Veranstaltung.

Zaubersalon Wuppertal 2011 02 016Donatus Weinert ließ ein Kartenspiel in die Luft werfen und wollte eine vorher frei gewählte Karte mit der Hand auffangen. Weil das nicht klappte, staunte der Zuschauer, alsdas Publikum ihm dann auf telepathische Weise den Wert der Karte wie im Chor zurief. Anschließend begeisterte unser zaubernder Liedermacher das Publikum mit dem Song: "Heute Nacht".

Als Künstler, der "noch nicht im TV" aufgetreten ist, begann unser Anwärter Thorsten Hemmerich seine Darbietung. Er zog ein sehr langes Seil aus seinem Hosenbein, an dem dann am Ende seine Boxershorts angeknotet zum Vorschein kamen. Eine zerrissenen Zeitung wurde wieder zum Lesen hergestellt, ein Knoten verschwand mit "TA-MÜ" und eine verschwundene Spielkarte fand sich verpackt in einem Kaugummipäckchen wieder. Es war sein erster Auftritt vor großem Publikum. "Applaus".

Nachdem unser Moderator anstatt eines "Zuschauerfingers" einige Salzstangen durchschnitt, betrat unser Gast-Zauberer "Yu-Rim" die Bühne. Auch sein Großvater war ein berZaubersalon Wuppertal 2011 02 029ühmter Zauberer, er verschwand bei der Geburt von Yu-Rims Mutter. Yu-Rim verwandelte einen 10 Euro-Schein sichtbar in seinen Händen in einen 100 Euro-Schein. Das Publikum staunte nicht schlecht, als aus einemvorher mehrere Male verschwZaubersalon Wuppertal 2011 02 032undenem Überraschungsei ein alter 10 D-Mark Schein auftauchte. Riesenapplaus gab es dann, als Yu-Rim als "Der Zauberer mit der Maske" die bekannte Fernsehshow "Aus der Zauber" auf die Schüppe nahm. Er führte - natürlich ohne Verrat - das Becherspiel mit Maske und Musik vor. Als am Ende auch noch "Südfrüchte im Spiel" waren, tobte das Publikum vor Begeisterung.

 

 

 

Zur Fotogalerie