Zaubersalon Wuppertal 2011 03 002Am 15. März 2011 ging bereits der 7. ZauberSalon des Magischen Zirkels über die Bühne der Bandfabrik in Wuppertal-Langerfeld.

Den Auftakt machte der Moderator des Abends Gunter Glaser. Er zeigte zunächst einen Übereinstimmungseffekt. Gunter gab zwei Zuschauern je ein Kartenspiel, aus dem sie zunächst zufällig eine Karte auswählten. Die Karten kamen zurück ins Spiel, das anschließend abgehoben wurde. Als beide Zuschauer nachsahen, wo sie abgehoben hatten, Zaubersalon Wuppertal 2011 03 007stellten sie fest, dass sie genau die Karte des anderen Zuschauers gefunden hatten. Viel größer wurde die Überraschung, als Gunter zeigte, dass er diese Karten schon vorher vorhergesagt hatte.

Als erster Künstler trat anschließend Marc Weide auf. Alle, die Marc nicht mögen, bekamen an diesem Abend die Chance am Gewinnspiel "Mach den Zauberer naß!" teilzunehmen. Doch leider enthielt am Ende keiner der Becher das Wasser, dass vorher deutlich eingescZaubersalon Wuppertal 2011 03 041hüttet wurde. Dieser Ausgang entsprach wohl auch der Stimmung im Publikum, denn es gab niemanden, der Marc und seine lockere Art nicht mochte. Zum Abschluss zeigte Marc eine Teleportation (Wanderung) zweier unterschriebener Spielkarten.

Nach einem weiteren Intermezzo von Gunter, der das Magische Quadrat vorführte, folgtZaubersalon Wuppertal 2011 03 051e als nächster Künstler Reiner Walter. Er demonstrierte zunächst, warum man niemandem trauen sollte, der einem ein leichtes Glückspiel anbietet, bei dem ein As zwischen lauter weißen Karten gefunden werden soll. Anschließend zeigte er, dass seine junge Zuschauerin offenbar über magische Fähigkeiten verfügte, weil sich feste Knoten immer wieder in Luft auflösten. Zum Abschluss las er die Gedanken von 10 Zuschauern, indem er ihnen auf den Kopf zusagte, an welche Spielkarte sie dachten. Na, zumindest fast. Eine Karte hat er nicht erspüren können.

 

Den Abschluss machte an diesem Abend Hans Dillenberg in seiner Rolle als Marcel Caramel. Assistiert von seiner kleinen Hundedame Victoire zeigte er als echter Franzose, wie das französische Leben aussieht. Aus einer leeren Dose produzierte Zaubersalon Wuppertal 2011 03 070er allerhand nützliche Gegenstände. Den größten Applaus erzielte Victoire, als sie anstelle ihres Meisters die Spielkarte wiederfand, die ein Zuschauer vorher frei gewählt hatte. Mit diesem französischen Intermezzo fand dieser ZauberSalon ein unterhaltsames Ende.

 

 

 

Zur Fotogalerie