Zaubersalon Wuppertal 2011 09 008Kleines Jubiläum! Der Zaubersalon feiert seinen ersten Geburtstag und die Bandfabrik ist wieder sehr gut besucht. Marc Weide, der junge Moderator des Abends, tritt mit einem kleinen Geburtstagskuchen auf, der eine brennende Kerze trägt, und berichtet von den Anfängen des Zaubersalons.

Anschließend gibt er eine Kostprobe seines Gedankenlesens: Die Zuschauerin Ursula hatte an einen Affen gedacht. Die Tierzeichnung, die Marc aus einem Umschlag zieht, zeigt allerdings nur ein mit wenigen Strichen hin gekritzeltes Etwas, das alles Mögliche sein kann. Das Publikum lacht. Aber als Marc das Blatt umdreht, steht tatsächlich »Affe« auf der Rückseite.

Zaubersalon Wuppertal 2011 09 031Als erster Künstler tritt Manus (Lothar Ullrich) auf. An diesem Tag ist zufällig auch Weltkindertag und da sich einige Kinder im Publikum befinden, zeigt er einen Ausschnitt aus seinem Kinderzauberprogramm.

Aus dem Publikum holt er sich Melli und Lilly auf die Bühne. Beide schauen verdutzt und ungläubig, als er fragt: „Könnt Ihr ein bisschen Schmerz ertragen?“ Manus bohrt scheinbar ein kleines Loch in Mellis Kopf, setzt einen Trichter darauf und gießt aus einem Glas Krug Milch durch den Trichter in den Kopf. Man kann deutlich sehen, wie sich der Krug leert. Anschließend bohrt er ein Loch in Mellis Ellenbogen, hält Trichter und Glas Krug darunter und Lilly muss mit dem anderen Arm Pumpbewegungen wie mit einem Pumpenschwengel machen. Sobald sie damit beginnt, läuft Milch aus dem Arm durch den Trichter zurück in den Glas Krug. Das Publikum ist begeistert. Beim nächsten Kunststück schiebt Manus eine große Spielkarte durch Lillys Finger. Auch hier geht alles vollkommen unblutig vor sich. „Ich kapier das nicht!“ ruft Lilly unter dem Applaus der Zuschauer.

Als Nächstes zeigt Manus das klassische Würfelkastenkunststück und erklärt dabei anhand eines Goldklumpens, wie man sein Vermögen bewahrt. Es folgen eine Seilroutine (Kurz-Mittel-Lang) und danach die berühmte Hasenwanderung, die für sehr viel Heiterkeit im Publikum sorgt, besonders bei den Kindern, die laut dazwischen rufen.

Zaubersalon Wuppertal 2011 09 015Als zweiter Künstler tritt Donatus Weinert auf, der Zauberer und Liedermacher „mit dem Knopf im Ohr“. Er stimmt mit dem Publikum ein Geburtstagsständchen für den Zaubersalon an. Danach zeigt er ein beeindruckendes Kartenkunststück, bei dem sich eine beliebige Karte in die unterschriebene Zuschauerkarte verwandelt. Es folgt ein kabarettistisches Seilzerschneiden mit politischem Vortrag und eine „Voodoo-Zauberei“. Als gelungenes Zwischenspiel singt er das Lied „Mitten in den Wind“, um dem Publikum eine „Staunpause“ zu gönnen.

Zaubersalon Wuppertal 2011 09 067Als letzte tritt die einzige Zauberin des Magischen Zirkels Wuppertal auf - Silvia Becker alias Frieda von Flunkershausen. Nachdem sie das Publikum mit dem „Armdreher“ verdutzte, holt sie sich sofort wieder Lilly auf die Bühne und verwirrt sie vollends, als plötzlich ein dritter Ball in ihrer Hand auftaucht, obwohl die Zauberin ihr unter den Augen des Publikums nur zwei in die Hand gelegt hatte. „Und alles ohne Ärmel“, grinst die Magierin in ihrem schrillen Bühnenoutfit.

Es folgt eine schöne Ring-Seil-Routine und danach eine „Sensationsdarbietung“: Frieda will mit einer sechs Meter langen Lederpeitsche ein Stück Zeitungspapier zertrennen, das sich eine Zuschauerin vor das Gesicht halten soll. Unter dem schadenfrohen Lachen des Publikums reißt sie das Blatt in immer kleinere Stücke, bis nur noch ein winziges Stückchen übrig ist. Durch ihre liebenswerte Art gelingt es ihr, dass die Zuschauerin mit Freude bei der Sache ist, auch wenn sie bisweilen unsicher schaut, wenn Frieda mit der PeZaubersalon Wuppertal 2011 09 104itsche ausholt. Aber zum Glück ist alles nur gespielt und Frieda schlägt nicht wirklich zu. Statt dessen findet sie mit ihrer Peitsche eine Zuschauerkarte, die sie aus einem in die Luft geworfenen Kartenspiel herausschlägt.

Moderator Marc Weide zeigt ein wunderbares Kartenkunststück, bei dem eine Zuschauerkarte verschwindet und in einer verschlossenen Flasche wieder erscheint. Zum Finale holt er alle Künstler auf die Bühne und erwähnt noch einmal alle mitwirkenden Zuschauer / innen namentlich.

Unter großen Ovationen geht der Zaubersalon zu Ende.

 

Zur Fotogalerie