IMG 4056

Am 18.02.2020 fand die Februar-Ausgabe des ZauberSalon Wuppertal statt. Zu Gast war diesmal Zauberer Mr. Kerosin, für Moderation und Unterhaltung in der Pause sorgte Zauberkünstler Kalibo.

Mr. Kerosin kommt aus Cottbus und war zum ersten Mal mit seinem Programm „Himmel & Hölle“ im ZauberSalon. Der ließ Titel vermuten was Mr. Kerosin an diesem Abend bewirken wollte: Durch mitreißende und zuweilen düstere Geschichten nicht nur den „Himmel“ in den Menschen ansprechen, der ohnehin öfter zum Vorschein käme, sondern auch die innere „Hölle“ der Zuschauer wecken.


„Bates Motel“, ein fiktiver Spielort aus Alfred Hitchcocks „Psycho“, ein von Verbrechen und Gewalt heimgesuchter Ort sollte Wirkstätte der ersten Geschichte sein. So ließ Mr. Kerosin einen Zuschauer als Täter und eine Zuschauerin als Opfer auf mysteriöse Weise mit Hilfe von  Motelzimmerschlüsseln zueinander finden, auch wenn sie eigentlich keine andere Wahl hatten.

IMG 4125

Einen eher himmlischen Moment kitzelte Mr. Kerosin aus den Geschichten von 1001 Nacht einer Sammlung morgenländischer Märchen. Märchen waren auch Thema des Kunststückes, bei dem der Künstler mit Hilfe einer vermeintlichen Wunderlamp ein vom Publikum frei bestimmtes, allerdings einheimisches Märchen aus den Gedanken einer Zuschauerin zu lesen wusste.

In einem Gänsehaut bescherenden Experiment testete Mr. Kerosin sie subtile Mordlust einer Zuschauerin mit Hilfe sieben flüssigkeitsgefüllter Reagenzgläser. Zum Glück des Künstlers und auch zur Erleichterung der Zuschauerin blieb nur das mit giftiger Substanz befüllte Glas übrig, nachdem Mr. Kerosin alle andere nach einer vom Bühnengast bestimmten Reihenfolge leer getrunken hatte.

IMG 4184

Auch die Kraft des Voodoo stellte Mr. Kerosin unter Beweis, oder vielmehr die Vorstellungskraft eines Zuschauers über dessen Wirkung.

Zuletzt vor der Pause schenkte der Künstler dem Publikum noch einen wirklich himmlischen Augenblick mit einer Hommage an seinen eigenen und den Verlust aller, die einen guten Freund verloren hatten.

IMG 4217

***

IMG 4288

In der Pause hatte sich Kalibo mit seinem Flohzirkus Tonga angekündigt. Im Foyer der „Börse“ hieß es, nachdem sich schnell eine Menschentraube um den kleinen Zirkuswagen gebildet hatte, „Menschen, Flöhe, Sensationen“. In der Manier von Straßenzauberei, wie man es von Kalibo kaum anders kennt, rief er die Zuschauer zu sich und stellte die Artisten des wohl kleinsten Zirkus überhaupt vor.

Pulex spectaculus, der Zirkusfloh also, sei im Gegensatz zum gewöhnlichen Floh, alleine dem Namen nach, bestens geeignet für den Zirkus. Vier von ihnen traten an diesem Tag aus. Hannibal und Zirkusprinzessin Madame Florence etwa traten in einem Wagenrennen gegeneinander an. Madame Florence bewies sich am Hochseil und Hochtrapez in für Flöhe schwindelerregender Höhe. Herkules, Kraftakrobat und gefüttert mit Artistenblut, stellte seine unglaubliche Kraft zur Schau. Stuntfloh Flohdini hingegen ließ sich aus einer Kanone auf eine Zielscheibe schießen und sprang von einem
immens hohen Turm in eine Badewanne.

IMG 4292

Kalibo hatte den Flohzirkus Tonga nach über 20 Jahren vom gleichnamigen Zauberer Tonga übernommen. Damit kann dieser Flohzirkus nun unter neuer Leitung die jahrhunderte alte Tradition fortführen. Und Kalibo lebt dafür – bzw. er lebt für die Flöhe, und die Flöhe ja irgendwie auch von

ihm.
http://www.flohzirkus.kalibo.de/

***

IMG 4353

Auch in der zweiten Hälfte seiner Show wagte sich Mr. Kerosin in tiefe emotionale Gefilde. Nicht nur mit der Melodie eines der wahrscheinlich meistgesehenen europäischen Märchenfilme, sondern auch mit dem Eintauchen in die Vergangenheiten seiner Zuschauer, ihre ersten Lieben und ihre Verluste.

Einem Ehepaar demonstrierte er mit Hilfe ihrer Intuition und Feuer ihre Verbundenheit zueinander.

IMG 4397

Das wahrscheinlich aufwendigste und zugleich anschaulichste Kunststück hatte sich Mr. Kerosin für den Schluss der Show aufgehoben. Die Geschichte von Krabat, einem Jungen, der unwissentlich bei einem schwarzen Magier, getarnt als Müller, in die Lehre gegangen war, sich verliebte, aber ob seiner Verpflichtung für seinen Meister um seine Liebe bangen musste. Diese Geschichte stellte der Künstler mit Hilfe des Publikums, einer Reihe von Rabenmasken und Rollenbeschreibungen nach, und wollte erproben, ob er der Magd Katinka gelang, nur durch Intuition aus allen Maskierten ihren Krabat zu erkennen und zu retten.

IMG 4406

Mr. Kerosin beschreibt sich selbst als geschichtenerzählenden Zauberkünstler. Mit seinem Programm „Himmel und Hölle“ hat er dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt, denn dort nimmt er bekannte und weniger bekannte, emotionale und düstere Themen und Erzählungen auf und kombiniert sie mit ansprechender und unterhaltsamer Zauberkunst.

***

Vielen Dank an Mr. Kerosin für seine Show, Kalibo und seinen Flöhen für Moderation und Zirkusspektakel, natürlich Danke auch an das Team der „Börse“ und des ZauberSalon Wuppertal.
Leider entfallen die Shows im März und wie jetzt feststeht auch im April aufgrund der Covid-19 Pandemie. Wir hoffen aber, dass wir im Mai wieder Künstler und Zuschauer beim ZauberSalon Wuppertal begrüßen können.
Bericht: Isabelle Koschinski


Zur Galerie